So wirst du mit nur 100€ je Monat zum Millionär

Kann ich wirklich mit nur 100€ im Monat zum Millionär werden? Ich werde in diesem Beitrag zeigen, dass dies rein rechnerisch in einem Menschenleben möglich ist. Natürlich hat das ganze einen Harken und zwar der Zeitraum indem dies erreicht werden kann. Dennoch ist es interessant zu sehen, was man alles mit einer Sparrate von nur 100€ im Monat erreichen kann und wie mächtig der Zinseszinseffekt ist. Dabei wird auch klar warum es wichtig ist, dass man früh mit dem Sparen anfängt, auch wenn es nur kleine Beträge sind.

Der lange Weg zur Million

Nehmen wir mal an, dass ich einfach jeden Monat die 100€ auf mein Konto packe, dann hätte ich nach einem Jahr 1.200€. Nach 10 Jahren wäre ich 5 Stellig und hätte 12.000€ und nach 100 Jahren 120.000€… Mit dieser Herangehensweise müsste ich 833 Jahre sparen um endlich Millionär zu sein. Dass nach dieser langen Zeit bei einer Inflationsrate von 2% die Million nichts mehr Wert ist, wird jedem klar sein. Also deinen Nachkommen wird das Geld nicht wirklich viel nutzen.

Doch was passiert, wenn ich die 100€ Monatlich in einen weltweit gestreuten Aktien ETF stecke? Um das zu untersuchen habe ich mir einen eigenen ETF gebastelt. Die jährliche Kosten dieses ETFs also die TER betragen 0,2%. Um diesen bei meiner Depotbank im Sparplan zu kaufen, muss ich 1,5% Gebühren zahlen. Da wir von einem langen Anlange ausgehen, wird der ETF im Schnitt pro Jahr um 4,5% wachsen und 2% des investierten Kapitals schüttet der ETF jährlich als Dividende aus. In Summe bringt der ETF also 6,5% pro Jahr.

Die Dividenden werden mit 28% (Kapitalertragssteuer + Solidaritätszuschlag + Kirchensteuer + Rundungsaufschlag) versteuert und wieder reinvestiert. Einen Freibetrag gibt es nicht in dieser Bösen Welt. Gerechnet habe ich auf Jahresbasis, sprich immer am Ende des Jahres werden 1.200€ investiert und im nächsten Jahr wird dies dann verzinst. Die angenommenen Wachstumswerte sind real und nicht als um die Inflation bereinigt anzusehen. Im folgendem Artikel habe ich gezeigt, dass diese Wachstumsraten in der Vergangenheit durchaus realistisch sind.

Nach 10 Jahren

Machen wir einen Zeitsprung und betrachten das Ende des 10. Jahres, der Sparer ist gerade dabei, das 10. Mal 1.200€ in den ETF einzuzahlen. Bisher hat er somit 10.800€ angelegt. Das Depot hat einen Wert von ca. 13.500€ und die erwartete Dividendenausschüttung liegt in diesem Jahr bei ca. 268€. Also hat nach 10 Jahren der ETF Sparer schon einen Vorteil von 25%.

Die ersten 10 Jahre des Sparens

Nach 30 Jahren

In dem Zeitraum vom 11. bis zum 30. Jahr wird der Zinseszins Effekt immer mehr merkbar. Nach dem 30. Jahr hat der Sparer 34.800€ eingezahlt. Das Depot ist aber schon bei 83.000€ und die erwartete Dividendenausschüttung in diesem Jahr liegt bei 1660 €. Also beträgt der Vorsprung schon fast 140%. In folgendem Artikel habe ich 3 Zeiträume nach den realen Renditen in bei einer Anlagedauer von 30 Jahre untersucht. Die hier berechneten 83.000€ wurden dabei immer überboten. Auch in dem Beispiel in dem die Finanzkriese nach 29 Jahren ausbrach. Also ist diese Berechnung sehr realistisch.

Wertentwicklung des Depots in den Jahren 10 bis 30

30 Jahre hört sich wahrscheinlich für den ein oder anderen etwas lange an. Das bedeutet aber, dass ein 35 Jähriger noch die Möglichkeit hat, seine Rente um 83.000€ aufzustocken und dies ‚nur‘ mit 100€ im Monat. Ist doch schön oder? Diese Werte sind vor Steuer auf die Kursgewinne.

Endlich Millionär

In 72 Jahren zur Million

Millionär ist man dann nach 72 Jahren, in diesem Jahr belaufen sich alleine die Dividenden auf über 20.000€. Das ist fast ¼ des investierten Geldes, was nach 72 Jahren ca. 85.000€ sind. Je länger der Zeitraum um so stärker wächst das Depot- Zinseszins. Für den ein oder anderen ist es vielleicht erstrebenswert, als Millionär in Rente zu gehen. Ich denke aber, für die Meisten ist es nur erstrebenswert als Rentner nicht sozial abzusteigen. Nach 40 Jahren sparen hat man seine Rente immerhin um ca. 160.000€ (vor Inflation und steuern) aufgebessert. Das ist für jeden machbar.

Woher kommt denn die Million?

Zusammensetzung des Depots in 72 Jahren

Wie kann das denn sein, dass man nach 72 Jahre 1.000.000€ besitzt, dafür aber nur ca. 85.000€ gespart hat? Das gesamte Kapital setzt sich aus dem Sparbetrag, der Reinvestition der Ausschüttungen (Dividenden) und den Kursgewinnen zusammen. Nach 72 Jahre hast man neben dem Sparbetrag noch ca. 360.000€ an Dividenden (Netto ca. 260.000€) und Kursgewinne von ca. 760.000€ (ebenfalls vor Steuern) verdient.

Die böse Inflation

Es ist ja jedem bekannt, dass Geld mit der Zeit weniger Wert wird. Dabei handelt es sich um den bösen Bruder des Zinseszins und zwar der Inflation. Dadurch wird man in 72 Jahren wenn man endlich die Million hat, nicht so viel kaufen können wie heute. Das Ziel der EU ist es eine Inflation von 2% dauerhaft zu gewährleisten. In den letzten 10 Jahren waren wir aber meistens darunter. Wie lange dauert es denn, um die Inflationsbereinigte 1.000.000€ zu bekommen?

Nehmen wir an, dass wir konstant die 2% Inflation halten können und dass die anderen Werte so bleiben wie im Beispiel davor. Dann müsste man 85 Jahre sparen um sein Ziel zu erreichen. Wieviel man dann noch davon hat, ist eine andere Frage, zumindest für die Enkel ist dann gut ausgesorgt.

Inflationsbereinigte Depotentwicklung

Fazit

Man kann es nicht häufig genug sagen, wenn es um den Vermögensaufbau geht ist die Anlagedauer das wirklich entscheidende. Es ist wichtig möglichst früh mit kleinen Beträgen anzufangen. Zu Beginn wird man die Vorteile nicht wirklich bemerken. Es dauert erst einmal 10 bis 15 Jahre bis das ganze ins rollen kommt. Dann aber verselbstständigt sich der Vermögensaufbau und die eigenen monatlichen Beiträge fallen kaum noch ins Gewicht.

Es ist nicht Wichtig mit welchen Beträgen investiert wird, selbst kleine Sparraten führen nach einer gewissen Zeit zum Erfolg. Es ist auch gut mit kleinen Beträgen anzufangen, damit man sich langsam an die volatile Börse gewöhnt. Hier in den Diagrammen mit dem gleichmäßigen Wachstum sieht das ja alles schön und gut aus in der Realität wird das aber anders sein. Siehe dieser Beitrag.

Für mich ist die Anlageform mit Hilfe von ETFs günstig weltweit gestreut die beste Möglichkeit meine Rente aufzustocken. Denn hierfür sind alle Voraussetzungen gegeben. Ich habe eine langen Anlagehorizont und ich kann von meinem Einkommen regelmäßig Geld investieren.

Keine Anlageberatung

Meine Texte stellen keine Anlageberatung dar. Ich schreibe hier nur über meine eigenen Ideen, Gedanken und Erfahrungen als Privatanleger. Ich möchte mit meinen Artikeln Denkanstöße liefern, damit sich jeder selbst mit der Thematik auseinandersetzt. Ich bemühe mich darum, dass ich die Fakten und Daten in meinen Artikeln bestmöglich zusammenstelle und die Quellen aufliste. Dennoch können die Informationen ganz oder teilweise falsch sein. Die meisten meiner Berechnungen basieren auf den Zahlen und Erfahrungen der Vergangenheit und repräsentieren keine zukünftigen Entwicklungen. Bitte Informieren Sie sich bestmöglich bezüglich Ihrer Investmententscheidung. Ich übernehme keinerlei Haftung für Ihre Anlageentscheidungen.

Kommentarregeln

Ich freue mich über jedes Kommentar und ich schätze jede konstruktive Bemerkung. Bitte weißt mich auf Fehler (Rechtschreibung / Rechenfehler / Denkfehler) konstruktiv hin. Ergänzungen zu den Artikeln sind gern gesehen. Ich halte mir vor, u. a. beleidigende, unsachliche und Werbe- Kommentare zu löschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.